Sonntag, 30. August 2009

Apfelernte ....


... bald ist es wieder soweit.

laut Bildunterschrift stammt die Aufnahme

"vom Bohle 1970"













Foto: Fam. Neuscheler

Freitag, 28. August 2009

Pferdefuhrwerk ...

.. am Damm der Straßenbahnlinie 3 auf Oferdinger Markung kurz nach der "S" Kurve

Wer kennt noch die Holzgestelle links im Bild ? - sogenannte "Hoitza" (Hochdeutsch = Heinzen) zum Trocken von Heugras







Foto: Fam. M.Neuscheler

Mittwoch, 26. August 2009

Dienstag, 25. August 2009

Weiteres Luftbild ....

.... aus der anderen Richtung

im Hintergrund mit Sickenhausen











Foto: Jakob Futter

Freitag, 21. August 2009

Bildertanz-Plakat: Für Sammler...


... und in Erinnerung an ein Dorf, das in den fünfziger Jahren noch aus sich selbst heraus lebte.
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Donnerstag, 20. August 2009

Strommasten sind gefallen ....

.... beim Bildungszentrum Nord und entlang der Bebauung Schauinsland und Sommerberg in Rommelsbach wurden die Stahlgittermasten mittels Autokran und Schneidbrenner zerlegt, da in diesem Bereich nach Auskunft der Arbeiter kein ausreichender "Umlegeraum" vorhanden war.

Das erste Bild zeigt den Gittermasten am Haken des Autokranes











Die beiden folgenden Bilder zeigen die Demontageschritte

























und hier liegt der Mast am Boden und der Autokran verlässt gerade den Ort um zum nächsten Masten am Sommerberg zu fahren.

Die alten Stahlträger werden verschrottet.

Dienstag, 18. August 2009

Ein früheres Rommelsbacher Original ....

... Martin Neuscheler. Er wurde auch "Biegel Marde" genannt nach seiner Wohnanschrift in Rommelsbach "Im Biegel".

Das Bild zeigt ihn im Frühjahr 1989 auf seinem Holderschlepper mit Spritzfass. Der frühere Firmeninhaber der Firma Holder, Max Holder aus Metzingen, hat den Schlepper extra für Martin Neuscheler anfertigen lassen. Es ist ein Einzelstück.

Martin Neuscheler hatte mit seinen Obstbaumspritzen sehr gute Erfolge erziehlt.

Ihm und seiner Familie haben wir auch sehr viele schöne alte Bilder zu verdanken.

Sonntag, 16. August 2009

Rappertshofen


Das damalige " Landesaltersheim Rappertshofen", wie die Bildunterschrift sagt.
Das Bild stammt aus der Sammlung von Gerhard und Herbert Weber, und wurde einem Kalender entnommen , der mal für die Genoba ( heute Volksbank ) erstellt wurde.

Freitag, 14. August 2009

Und passend zum Fahrplan.......


Wo sie da allerdings fährt kann ich leider nicht sagen.......

Vor 90 Jahren: Wie es zur Linie 3 kam


Die Anfänge der Linie 3, die zwischen 1928 und 1970 den Nordraum mit dem Rest der Welt verband, liegen justament 90 Jahre zurück.

»Es war im Jahre 1919, als der Reutlinger Gemeinderat den Vorschlag machte, die Vorarbeiten für eine elektrische Straßenbahn Reutlingen-Pliezhausen einzuleiten. Die Planung für den Konzessionsantrag 1919 sah vor, eine Vorortstraßenbahn vom Karlsplatz in Reutlingen aus über die Straße Unter den Linden und über die Rommelsbacher Straße hinaus durch Rommelsbach bis Oferdingen zu bauen.« Unterhalb des Dietweges nach links sollte zusätzlich eine Bahn nach Degerschlacht und Sickenhausen abzweigen. Nach der Neuordnung des Deutschen Reiches und des Übergangs der Württembergischen Staatsbahnen auf die Reichsbahn 1920 konnte man sich über die Erteilung einer Konzessionierung nicht einigen.«

Nach Verhandlungen zwischen Vertretern der betreffenden Vorortgemeinden und Vertretern des Gemeinderates Reutlingen hat dieser dann am 9. Juli 1926 beschlossen, eine Straßenbahn Reutlingen - Rommelsbach - Oferdingen - Altenburg mit einem Betriebshof in Oferdingen auf Kosten der Stadt Reutlingen zu bauen. Die Gesamtkosten der Bahn einschließlich Grunderwerb und Umbau der Gemeindestraßen wurden auf 1.120.000 Mark veranschlagt. Nach der Baugenehmigung am 2. September 1927 wurde im Frühjahr 1928 mit dem Streckenbau begonnen. Arbeitskräfte waren damals genug vorhanden, und so konnte schon Anfang Juli 1928 die Vollendung der gesamten Strecke Reutlingen-Altenburg gemeldet werden. Nach eonmgehender Prüfung der Anlage wurde als Tag der Betriebseröffnung der 1. August 1928 bestimmt. Der Betrieb der Bahn, die in ihrer Anlage genau 728.813,66 Mark gekostet hatte, lief von Anfang an so gut, daß im Januar 1929 zu der Erstausrüstung von vier Triebwagen und fünf Beiwagen noch ein Triebwagen und ein Beiwagen zusätzlich angeschafft werden mußten. 1945 wurde durch Bombenangriffe auch die Straßenbahn stark in Mitleidenschaft gezogen. Wohl konnten die Fahrzeuige durch die außerhalb der Stadt gelegenen Betriebshöfe vor Schaden bewahrt bleiben, jedoch wurde der Gleisbau Unter den Linden beschädigt. Ab Mai 1945 konnte der Straßenbahnbetrieb nach Altenburg wieder aufgenommen werden.«
Aus: "Altenburg - Vergangenheit und Gegenwart eines Reutlinger Stadtteils". Wir werden natürlich auch noch aus Rommelsbacher Quellen zitieren, ebenso aus denen der anderen "Stationen".

Donnerstag, 13. August 2009

BZN 2003: Noch ohne die rote Kantine


... zeigt sich hier das 1978 eingeweihte Schulgelände rund um das Bezirkszentrum Nord. Umstritten war zu Beginn der siebziger Jahre weniger der Bau dieser Haupt-, Real- und Gymnasialschule als vielmehr der Standort. Eigentlich sollte der Komplex im Umfeld von Sportplatz und Grundschule entstehen, auf Grundstücken, die der Gemeinde Rommelsbach gehörten. Dazu hatten die damals noch selbständigen Nordraum-Gemeinden eine Allianz gegründet. Doch dann geriet mit dem Ausscheren von Oferdingen, das sich dem Sirenengesang Reutlingens nicht länger widersetzen konnte, alles durcheinander - und die Eingemeindungswelle erfasste schließlich auch 1974 Rommelsbach. Das BZN entstand dort, wo eigentlich der beste Ackerboden war, und er musste für teures Geld erst erworben werden.
Bildertanz-Foto: Familie Diebold (Altenburg)

Mittwoch, 12. August 2009

Gestern und vorgestern: Blick entlang der Straßenbahnlinie



Nachdem Straßenbahnfreunde aus aller Welt auch unseren Blog in Rommelsbach entdeckt haben, begrüßen wir sie mit diesen beiden historischen Aufnahmen. Oben sehen Sie, wie es war bevor, die Straßenbahnlinie 3 am 30. Mai 1970 eingestellt wurde, unten wie es danach aussah, als die Gleise abngebaut waren. Jetzt ist an derselben Stelle wieder eine Baustelle. Es wird wohl auch nicht die letzte sein. Die obere Partie, da wo Kirche und Rathaus einander gegenüber stehen, die ist aber seit mehr als 100 Jahren sich selbst trei geblieben.
Bildertanz-Foto: Sammlung Jakob Futter

Dienstag, 11. August 2009

Streichholzschachteletikett Germania


Zu sehen ist ein Streichholzschachteletikett der Metzgerei Germania.

Von wann genau es ist, ist leider nicht bekannt, vielleicht kann uns da jemand Auskunft geben?

Montag, 10. August 2009

Silbermedaille


Zu sehen ist eine Silbermedaille wie es sie, so heißt es zumindest im Internet, 1974 vor der Eingemeindung in Rommelsbach gab!

Samstag, 8. August 2009

Wenn die Strommasten fallen...

... dann muß zuerst das Kabel abgewickelt werden. Heute haben wir das Ende der Stromleitungen im Norden von Rommelsbach - ganz in der Nähe des NZN - gefilmt.
Sehen Sie den DRAHTSEILAKT HIER.

Freitag, 7. August 2009

Mittwoch, 5. August 2009

Bildertanz-Plakat: Für Sammler...


... die sich gerne an die Mitgliederversammlung der Volksbank Reutlingen erinnern -mit dem Thema "fünfziger Jahre". 2009 und 2010 fallen die Mitgliederversammlungen aus. Konzentration ist auf das Jubiläumsjahr 2011. Natürlich mit BILDERTANZ.
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Dienstag, 4. August 2009

Schulhaus in Rommelsbach


Zu sehen ist das "alte" Schulhaus der Tannheimer Straße um 1911.
Bild: Andrea und Ralf Löffler