Montag, 29. März 2010

Junge Lady im Frühling ...

... das Bild wurde dem kürzlich von Willi Raiser zur Verfügung gestellten Fotoalbum entnommen. Es befand sich unmittelbar neben dem gestrigen "sportlichen Bild".

Willi Raiser kann uns sicherlich sagen, wer die Frau ist/war und wo es aufgenommen wurde?













Foto: Willi Raiser

Freitag, 26. März 2010

Räte in der Turn- und Festhalle





Hallo Raimund, habe hier zwei Bilder gefunden.
Auf dem oberen Bild ist unter anderem Robert Vogel (betreff. Mittwoch) zu sehen.
Kann es sein, dass es die Einweihungsfeier der Halle im Jahre 1961 war? Es wäre hilfreich ein Bild von der kompletten Bühne zu haben, da sowohl die Räte als auch die Zuschauer ihre Blicke vermutlich auf den Redner richten.
Wer mehr Infos hat, bitte, kommentieren.

Mittwoch, 24. März 2010

Heute wird Dieter Vogel 70 Jahre alt...


In Rommelsbach auf dem Arm seiner Mutter
... und der Rommelsbacher Sängerkranz wird ihm um 19.30 Uhr ein Ständchen bringen, Immrhin stammt seine ganze Familie aus Rommelsbach, dorch startete auch der väterliche Betrieb, dort war sein Vater Robert (der ihm zum Verwechseln ähnlich sah) im Gemeinderat. Aber als Altenburger fühlt er sich auch - wie er als Sponsor der Vereine so oft bewiesen hat. Wir, die wir am anderen Ende des Weges der Freundschaft zwischen Rommelsbach und Altenburg wohnen, gratulieren unserem Nachbarn ganz herzlich.
Quizfrage: In welchem Ort wurde Dieter Vogel geboren?
a) In Rommelsbach
b) in Reutlingen
c) In Tübingen

Großbrand bei IBEO am 25.06.1983 ...


... eine riesige Rauchsäule stand über dem Rommelsbacher Industriegebiet

Die Rommelsbacher Feuerwehrleute hatten mit Unterstützung durch die Reutlinger Feuerwehr schwer zu kämpfen.



Morgen sind noch weitere Bilder vom Brand zu sehen!




































Fotosammlung: Jakob Futter

Montag, 22. März 2010

Unsere Straßenbahn im Pfarrhof


Morgen veröffentlichen wir das Prospekt von der Eröffnungsfeier am 01.08.1928










Fotosammlung: Jakob Futter

Freitag, 19. März 2010

Grundschule mit Kindergarten Reisweg aus der Luft

... noch fehlt die Turnhalle

- siehe hierzu auch das Luftbild vom Dienstag dieser Woche -

links oberhalb der Grundschule ist noch das alte Sportheim (weiße Farbe, flaches Dach) zu erkennen





Foto: Manfred Grohe - Sammlung Hermann Beck

Dienstag, 16. März 2010

Bauvorbereitungen für die Turnhalle am Reisweg ..

... das Luftbild dürfte aus Mitte der 70-iger Jahren stammen.

an der Kreuzung Egertstr./Reisweg ist noch das später abgebrannte Anwesen der Fam. Eberhard Kern abgelichtet. Heute befindet sich dort eine Scheuer mit Pferdestall und Koppel




Foto: Manfred Grohe - Sammlung Hermann Beck

Samstag, 13. März 2010

Impressionen aus Rommelsbach....






....wurden an einem kalten Wintertag aufgenommen.
Bildertanz Foto 2010 . Werner Rathai

Freitag, 12. März 2010

Haus Neuscheler Im Biegel ...


... nach dem grundlegenden Umbau Anfang der 90-iger Jahre.

Zum gestrigen Bild ein großer Unterschied.










Fam. Martin Neuscheler

Donnerstag, 11. März 2010

Haus im Biegel in den 80-iger Jahren vor dem Umbau


... davor ein Holder B10 mit Einachsanhänger
"Standard".

Mit diesem Gefährt war Martin Neuscheler oft in Rommelsbach zu seinen Obstbäumen unterwegs







Foto: Fam.Martin Neuscheler

Dienstag, 9. März 2010

Schöne Steinschnecke...



...im neuen Rommelsbacher Kreisverkehr.Wer kann ein Foto liefern mit schöner Draufsicht? Das waren noch Zeiten als hier im Provisorium ein Zwerglein für Aufsehen und Furore sorgte. Kommt hier noch eine Bepflanzung hin ?
Bildertanz Foto : Werner Rathai

Montag, 8. März 2010

Erzgrube-Wiesenhäuser Brunnen-Teufelsbrücke


Erzgrube - Wiesenhäuser Brunnen - Teufelsbrücke



Um 1998 fand ich im Zuge meiner Erhebungen für das Ortsfamilienbuch Rommelsbach im Rommelsbacher Totenbuch vom 5. Oktober 1762 folgenden Eintrag: „Anno 1762 d.5.8br. hat sich Johann Jacob Müller, ein sonst gottesfürchtiger Mann aus Melancholie und Schwermuth in die sogenannte Ertzgrub gestürzt und ersäüfft, d. 28. ejusd. Ist er auf dem Wasser schwebend gesehen, d. 29. sein Cörper hirher geführet auf gemeinschaftl. Oberamtl. Befehl, durch S.T. H. Mauchart ordinarium Statt- und ammts Physicum seciert und inspiciert, und d. 30. darauf abends in der Stille auf hießigem Kirchhoff in locum Separatum (an besonderem Ort) begraben worden“.



Als ich diesen Eintrag las, dachte ich zunächst an einen Schreibfehler des Pfarrers. Eine Erzgrube in Rommelsbach? – als gebürtigem Rommelsbacher war mir diese Stelle völlig unbekannt! Trotzdem befragte ich einige Rommelsbacher Bürger u.a. auch Martin Neuscheler und Karl Knecht. Niemand konnte mir die „Erzgrube nennen“. Da es aber im Text hieß: „sein Cörper hierher geführet worden“ nahm ich zunächst an, dass die Erzgrube wohl weiter weg ist und sich nicht auf Rommelsbacher Markung befindet.



Herrn Dr. Borth in Rommelsbach, den ich zum Ortsfamilienbuch öfters um Lese-Hilfe gebeten habe, wußte als „Zugezogener“ sofort auf Anhieb, wo sich diese Erzgrube befindet: Bei der Teufelsbrücke in der Nähe des Zusammenflußes des Dietenbaches in den Reichenbach.



Zunächst suchte ich in den Forstlagerkarten von Andreas Kieser 1680-1687 und fand dort sowohl die Erzgrube (als Teich eingezeichnet und beschriftet) als auch in unmittelbarer Nähe den Wiesenhäuser Brunnen (rechteckig eingezeichnet und ebenfalls beschriftet). Es war dann nicht mehr schwer, diese beiden Plätze zu finden. Leider habe ich es damals versäumt, den Teich fotografisch festzuhalten. Als ich im verg. Jahr Fotos von der Erzgrube machen wollte, war sie nicht mehr vorhanden – einfach zugeschüttet von der angrenzenden ehemaligen Kläranlage der Stadt Reutlingen für Orschel-Hagen, heute, soviel mir bekannt ist, deren Feuerwehr-Übungsgelände. Ein Jahrhundertealtes Naturdenkmal wurde einfach zerstört - und das im 21. Jahrhundert!



Woher die Erzgrube ihren Namen bekam, ist unbekannt. Erz wurde wohl kaum dort gefunden. Aber Steine wurden in größeren Mengen gebrochen. Noch in der schlechten Zeit nach dem 1. Weltkrieg wurden im Zuge von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen dort Steine abgebaut und u.a. auch in Sondelfingen für den Straßenbau verwendet. So jedenfalls hat es mir Otto Besch später erzählt.



Der Wiesenhäuser Brunnen, der ebenfalls (als kleines Rechteck) in der Karte verzeichnet und beschriftet ist, wird auch von Oberlehrer Zimmermann in seiner Rommelsbacher Ortschronik in seiner Vorbemerkung Seite 13 beschrieben: „Im Lagerbuch von 1581 wird ein – ¼ Std. östlich von Rommelsbach gelegene Stelle in den jetzigen Reichenbachwiesen „Der Wiesenhäuser Hof“ genannt. Der Brunnen von diesem Hof war 1861 noch vorhanden, und auf einer angrenzenden Allmand sah man noch alte, gegen 30 Fuß breite Ackerbeete (soll am Fußweg nach Reicheneck liegen, wahrscheinlich bei der Quelle)“.



Der Kartenausschnitt von A. Kieser (1680-1687) zeigt neben der Erzgrube und dem „Wiesenhäuserbronn“ auch noch die Teufelsbrücke, gebaut von dem Reutlinger Patriziergeschlecht TEUFEL, die als Ortsherren von Altenburg, Degerschlacht, Sickenhausen und Rommelsbach diese 4 Dörfer 1444 für 2800 rheinische Gulden an das Haus Württemberg verkauften.


Die Karte ist gedreht, oben ist Süden unten Norden, links der Reichenbach und von schräg-rechts mündet der Dietenbach in den Reichenbach. Der nach rechts im Bogen verlaufende breite, schwarze Streifen ist die Straße von Urach-Metzingen-Sickenhausen-Kirchentellinsfurt-Tübingen. Sie führte auf Rommelsbacher Markung vorbei an der Linde geradeaus zum Reisweg entlang des „Alten Waldes“ nach Sickenhausen.


Freundliche Begrüssung...


...in Rommelsbach. Hier kommt seit vielen Jahren Eiszeitwasser
aus der Tiefe und ist deshalb weit über das BILDERTANZ-LAND bekannt.
Bildertanz-Foto Okt.2008 : Werner Rathai

Sonntag, 7. März 2010

Die Rommelsbacher Bibliothek: Der blaue Salon...




....wurde als Zweigstelle der Reutlinger Stadtbibliothek in Rommelsbach neu erbaut.Das markante moderne Gebäude steht an der Württemberger Straße und erstrahlt in blauer Farbe.
Bildertanz-Quelle: Werner Rathai

Donnerstag, 4. März 2010